reiterdenkmale.de

REITERDENKMALE.DE
Online-Datenbank für europäische Reitermonumente

Was ist ein Reiterdenkmal?
Was ist Gegenstand dieses Projekts?
Herzlich Willkommen auf reiterdenkmale.de - der Online-Datenbank für europäische Reitermonumente. Die Datenbank bzw. Sammlung umfasst aktuell 308 Denkmale aus 190 Orten sowie 730 Abbildungen, darunter 496 historische Ansichtskarten.

Ein Reiterdenkmal ist ein Werk der Bildhauerei (d.h. eine Plastik oder Skulptur), das einen Menschen auf einem Pferd sitzend darstellt. Die Relation zwischen Reiter und Pferd drückt, sofern es sich um ein herrschaftliches Denkmal handelt, stets die bestehenden Machtverhältnisse aus: der Mensch führt und dirigiert das Pferd und damit auch diejenigen, die unter ihm stehen. Das Zusammenspiel beider Denkmalteile verdeutlicht insofern die kulturellen und sozialen Gegebenheiten des historischen Moments. Die Ausprägungen dieser Beziehung sind vielfältig und immer intendiert durch die beauftragenden Stifter und letztendlich auch Interpretationen des Künstlers. Darüber hinaus geben Reiterdenkmale stets Auskunft über die künstlerischen Strümungen und technischen Müglichkeiten zur Zeit ihrer Entstehung. Nicht ohne Grund ist das Reiterdenkmal, wie Wolfgang Vomm in seiner Dissertation von 1979 bemerkt, "das vornehmste Individualdenkmal" aller plastischen Denkmaltypen. Das Projekt reiterdenkmale.de hat es sich zur Aufgabe gemacht, bestehende und ehemalige im öffentlichen Raum befindliche eigenständige Reitermonumente zu sammeln, zu ordnen und zu katalogisieren. Die oben genannte Definition des Reiterdenkmals bestimmt dabei den Inhalt dieses Online-Projekts auf zweierlei Ebenen: Es werden erstens nur die beiden genannten Werktechniken Plastik und Skulptur (inkl. Hochrelief) in den Fokus genommen; alle weiteren bildschaffenden Verfahren wie z.B. Malerei, Mosaikkunst, Tapisserie oder Numismatik sind nicht berücksichtigt. Zweitens fallen Darstellungen von Menschen und Pferden, bei denen der Mensch nicht auf dem Pferd sitzt, sondern z.B. daneben steht (siehe das Bismarck-Denkmal mit Pferd in Frankfurt am Main), nicht unter die Definition eines Reiterdenkmals und sind damit ebenso nicht Teil dieses Online-Projekts. Bei der Fälle der einbezogenen Kunstwerke kann leider nicht für jeden Eintrag auch eine ausführliche historische und technische Beschreibung erfolgen. Für weiterführende Literatur zu bestimmten Denkmälern im Speziellen sei auf die aufgeführte Bibliographie in dem jeweiligen Datensatz zum Denkmal hingewiesen. Zu Reitermonumenten im Allgemeinen verweise ich gern auf die Auswahl an Überblicksdarstellungen, die im Menü unter "Literatur" zu finden ist. Eine gute allgemeine Sammlungsübersicht liefert die Publikation "Europäische Reiterdenkmale. Zeugen der Menschheitsgeschichte" von Rudolf Otto (1985). Die mit Abstand umfangreichste Zusammenstellung und das Standardwerk zu Reiterstandbildern, die im deutschen Kulturraum im 19. und frühen 20. Jahrhundert entstanden sind, liefert die Dissertation von Wolfgang Vomm (Universität Köln, 1979). Eine spezielle, ähnlich umfassende und die aktuellste Arbeit zu Reiterstandbildern für Kaiser Wilhelm I. ist die Dissertation von Hans-Jörg Jechel aus dem Jahr 2010 (Universität Bonn).
reiterdenkmale.de - Online-Datenbank für europäische Reitermonumente | 2010 - 2019 | Kontakt & Impressum